,,Ostermarsch 2024ÔÇť ­čĽŐ

Samstag, 30. M├Ąrz ┬á2024

Martin Luther Platz



Am 30. M├Ąrz fand auf dem Martin-Luther-Platz in Hamm die Ostermarschkundgebung statt, bei der Friedensappelle lautstark erklangen und Redner sowie Teilnehmer sich f├╝r Verhandlungen und den Stopp von Waffenlieferungen aussprachen.

 

┬áG├╝nter Pohl von der DKP Bochum betonte die Dringlichkeit von Verhandlungen und zitierte dabei Bertolt Brecht: ÔÇ×Kein Vormarsch ist schwerer, wie der zur Vernunft.ÔÇť Neben dem Fokus auf den Ukraine-Krieg, den einige als Nato-Konflikt gegen Russland bezeichneten, lag auch der Nahostkonflikt im Gazastreifen im Zentrum der Kundgebung. Martin G├╝ttner vom Vers├Âhnungsbund Hamm und Cansel Kaplan, Vorsitzende der Alevitischen Gemeinde Hamm, sprachen sich ebenfalls gegen atomare Aufr├╝stung aus und pl├Ądierten f├╝r Friedensverhandlungen mit allen Beteiligten. Kaplan betonte dabei die gemeinsame Verantwortung unabh├Ąngig von religi├Âsen oder ethnischen Unterschieden. Die Redebeitr├Ąge wurden von Friedensliedern begleitet, die die Botschaften der Solidarit├Ąt und des Friedens verst├Ąrkten. Organisator Ren├ę van Treek vom Netzwerkfrieden Hamm betonte abschlie├čend, dass der Kampf f├╝r den Frieden untrennbar mit dem Kampf gegen Rechts und der sozialen Frage verbunden sei. Seine klaren Worte unterst├╝tzten die Forderung nach Friedensverhandlungen und dem Ende von Waffenlieferungen in Krisengebieten.

 

Vielen Dank an alle Unterstützer für ihre Teilnahme und ihren Einsatz für den Frieden!